INQA-Bauen befindet sich Ende 2006 in einer entscheidenden Situation. Wesentliche Schritte des Umsetzungskonzeptes für eine Neue Qualität des Bauens sind mit der Erarbeitung der Leitgedanken und der Referenzinstrumente CASA-bauen, KOMKO-bauen und Check-bauen abgeschlossen. Eine breite und nachhaltige politische Verankerung und Umsetzung ist erfolgreich angeschoben und begonnen.

Diese erfolgreichen Entwicklungen müssen genutzt werden. Sie zeigen die Möglichkeiten des Arbeitsschutzes, von Mitarbeiterorientierung und Unternehmenskultur auf,

Das Transferprojekt "Referenzinstrumente in die Strukturen der Bauwirtschaft integrieren" setzt dazu die erfolgreiche Umsetzungsarbeit des Transferprojektes "Erfolgsfaktor Präsenz in der Region" von INQA-Bauen (INQA-Projekt 30/05) fort.

Grundidee dieser weiteren Arbeiten für INQA-Bauen ist:

Für eine nachhaltige Integration der entwickelten Ansätze, Referenzinstrumente und Transferwege ist die weitere fachliche und politische Verankerung in den Strukturen der Bauwirtschaft erforderlich. Das Transferkonzept erschließt und bündelt Ressourcen von INQA-Bauen und Partnern, um entlang der in den Referenzinstrumenten dargestellten Wertschöpfungsprozesse gemeinsam und abgestimmt Unterstützungsleistungen für die Bauwirtschaft zu erbringen.

Wesentliche Arbeitsschritte des Transferkonzeptes sind z. B.: